Serviceartikel

Eine der am wenigsten beachteten Quellen von Müll, der unsere Umwelt belastet, sind Müllbeutel. Ob privat oder gewerblich, im Laufe eines Jahres fallen viele Müllbeutel an, die die Natur aber nicht notwendigerweise belasten müssen. Denn Bio-Müllbeutel sind vollständig kompostierbar und hinterlassen keine Schadstoffe.

Müllbeutel als Naturprodukte

Dank des großen Angebots an Müllbeuteln lässt sich für fast jeden Anspruch der richtige Bio-Müllbeutel finden. Die Müllbeutel stehen Artikeln aus Plastik in Stabilität und Reißfestigkeit in nichts nach und verhindern das Auftreten unangenehmer Gerüche. Sie sind ressourcenschonend und zu 100 % kompostierbar aus Maisstärke gearbeitet. In der Auswahl finden sich beispielsweise die Bioabfallbeutel von BIOMAT®, die in verschiedenen Größen, von 8 Liter bis hin zu 30 Liter Fassungsvermögen erhältlich sind. Außerdem gibt es spezielle BioBag-Abfalltüten mit Zugband, die sich leicht verschließen lassen und so bequem in die Mülltonne oder auf den Kompost zu tragen sind. Auch hier beinhaltet das Sortiment Größen von 8 Liter, über 10 Liter bis hin zu 30 Liter.

Vereint Nützlichkeit und Nachhaltigkeit

Die Bio-Müllbeutel schaden nicht der Umwelt, sodass es zu keinen Belastungen wie etwa bei Plastik-Müllbeuteln kommt. Alle Bio-Müllbeutel sind zu 100 % biologisch abbaubar und können mit den Bioabfällen in der Biotonne oder einem Komposteimer entsorgt werden. Die Beutel fangen nicht an zu schwitzen, wenn der Mülleimer etwas aufgelassen wird, sodass keine lästigen Gerüche entstehen. Gerade im gastronomischen Sektor ist solch ein geruchsarmer Müllbeutel empfehlenswert, da Gäste nicht belästigt werden. Die Maisstärke ist ein nachwachsender Rohstoff und somit ressourcenschonend. Die Natur gewinnt bei diesen Müllbeuteln mehrfach - ein Aspekt, der bei vielen Kunden auf Wohlwollen stoßen wird.

In vielen Haushalten steht mittlerweile eine sogenannte grüne Mülltonne. Dies hat den Vorteil, dass Lebensmittelabfälle dann nicht mehr in den normalen Haushaltsmüll geworfen werden müssen. Doch der größte Nachteil bisher war immer, dass die Lebensmittelreste die Tonne verunreinigten und im Sommer eine wilde Schar an Mücken angezogen haben. Mit Bio-Müllsäcken kann dieses hygienische Problem einfach gelöst werden, denn diese sind aus rein natürlichen Mitteln hergestellt und können so mitentsorgt werden ohne die Umwelt zu belasten.

Größenvielfalt

Die Bio-Müllsäcke sind in zahlreichen verschiedenen Größen erhältlich, so dass für jede Tonne oder für jeden Mülleimer der passende Beutel gewählt werden kann. Die 40-60 l BIOMAT Abfallsäcke sind beispielsweise für kleine Tonnen geeignet, aber auch in den größeren Varianten 120 l und bis hin zu 240 l Fassungsvermögen verfügbar. Die auf Stärkebasis hergestellten Bio-Säcke mit einer Dicke von nur 20 µm sind zu 100 % kompostierbar und sichern so die Hygiene der Tonne, da sie einfach mitentsorgt werden können. Die Bio4Pack-Abfallsäcke gibt es ebenfalls in den Größen 60 l, 120 l und 240 l und sind mit einer Dicke von 18 µm sogar noch etwas dünner. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, mit Bio-Müllsäcken treffen Sie immer die richtige Wahl.

Bio-Müllsäcke werden einfach kompostiert

Mit solchen Müllsäcken wird der natürliche Kreislauf geschlossen, da diese aus Maisstärke und nicht aus Erdöl hergestellt werden. Somit können diese einfach auf dem Komposthaufen entsorgt werden. Daraus entsteht dann wiederum Dünger, der in die Erde gemischt wird, womit dann wiederum der Mais besser wachsen kann. So einfach kann es sein mit der Natur zu leben, ohne auf einen gewissen Komfort zu verzichten. Vor allem aber bleibt die grüne Tonne sauber und verbreitet gerade im Sommer keine üblen Gerüche. Allerdings dürfen keine heißen Speiserest eingefüllt werden, aber dies gilt in der Regel auch für normale Müllsäcke. Das Anbringen der Säcke in der Tonne stellt ebenfalls kein Problem dar, denn hierfür gibt es die passenden Clips. Selbstverständlich sind auch diese nicht aus herkömmlichem Plastik, sondern aus biologisch abbaubarem Material. So einfach kann es sein mit der Natur zu leben, ohne auf den gewohnten Komfort zu verzichten.

Frischhaltebeutel gehören mittlerweile zu einem ganz normalen Haushalt einfach dazu. Allerdings sind diese in der herkömmlichen Variante nicht sehr umweltfreundlich, sondern vielmehr noch ungesund für den Menschen. Doch eine Alternative können Bio-Frischhaltebeutel sein, denn diese sind aus rein biologischem Anbau und können auch einfach wieder abgebaut werden. Kein Verklappen im Meer, wohin immer noch ein Großteil des Plastikabfalls entsorgt wird.

Bio-Frischhaltebeutel für jeden Zweck

Dabei können diese Frischhaltebeutel mehr als nur Lebensmittel länger genießbar halten. Die Frischhaltebeutel aus Biofolie oder Biokunststoff machen es möglich, darin noch Biomüll zu sammeln, um diesen dann richtig verpackt zu entsorgen. Aber auch das Einfrieren ist mit solchen Beuteln möglich, was dafür sorgt, dass nicht mehr auf konventionelle Beutel zurückgegriffen werden muss - hierfür gibt es spezielle Bio-Gefrierbeutel. Ganz ohne giftige Stoffe, die nicht nur für die Umwelt schädlich sind, sondern auch für den Menschen. Denn solche schädlichen Stoffe gehen dann von den Lebensmitteln auf den Menschen über, was mit Bio-Frischhaltebeutel nicht mehr geschieht. Somit ist ein gesundes und sicheres Leben einfach möglich. Dies ist besonders wichtig wenn es um Kinder geht, denn diese sind anfälliger als Erwachsene für solche Schadstoffe. Mit den Bio-Pausenbeuteln kann man nun auch verhindern, dass sie durch den Pausensnack in der Schule oder unterwegs damit in Berührung kommen.

Kartoffel- oder Maisstärke sinnvoll genutzt

Bei Bio-Frischhaltebeutel werden nur natürliche Mittel eingesetzt und dabei noch auf Weichmacher verzichtet. Somit können diese Beutel mehrfach eingesetzt werden und noch dabei helfen Geld zu sparen. Dabei muss niemand auf den gewohnten Komfort verzichten, was diese Produkte immer beliebter macht. Vor allem die Entsorgung kann über die Biotonne erfolgen, womit der Abfall dann wiederum der Natur als Kompost einfach zurückgegeben wird. Ein geschlossener Kreislauf, der die Umwelt erstrahlen lässt. Vor allem aber können Bio-Frischhaltebeutel ganz normal im Haushalt eingesetzt werden, ohne Abstriche bei der Qualität zu machen. Wichtig ist auch, das Bio-Frischhaltebeutel mehrfach verwendet werden können, ganz so wie andere Frischhaltebeutel auch. Somit muss der Mensch dabei keine Abstriche in Kauf nehmen, sondern kann einfach mit der Natur in Harmonie leben.

Biomüll selbst zu kompostieren kann eine lästige und unangenehme Sache sein, wenn man die falschen Behälter dafür verwendet. Schlechte Gerüche und unhygienische Aufbewahrung können die Freude am Umweltschutz schnell verderben. Das muss jedoch nicht sein, denn mit den Airbox®-Komposteimern kann Biomüll sauber und ohne störende Gerüche entsorgt werden. Auch in Unternehmen führt die Verwendung der funktionalen Komposteimer zu einer entscheidend besseren Umweltbilanz, Ressourcen werden geschont und nachhaltiges Wirtschaften unterstützt.

Guter Kompost beginnt mit dem richtigen Sammeln

Die Komposteimer für voll kompostierbare Bio-Mülltüten sind formschön und die idealen Behälter für alle, die das Thema nachhaltige Abfallverwertung konsequent betreiben. Zur optimalen Belüftung haben die Komposteimer Löcher, um organische Abfälle ohne störende Gerüche sammeln zu können. Der gut belüftete Eimer kann komfortabel bedient werden, denn der Deckel kann so angebracht werden, dass er beim Anheben in der gewünschten Position stehen bleibt. Ob Zuhause oder im Betrieb, mit sanftem Druck schließt man ihn einfach. Den Airbox® Single Komposteimer für Biomüll gibt es sowohl ohne als auch mit Rollen zum leichten Transport. Dank des praktischen Behälters kann Biomüll einfach und effektiv vorsortiert werden. Der Komposteimer lässt sich problemlos handhaben und kann mit einer passenden Vorrichtung einfach an der Schrank-Innentür eingehängt werden.

Eine Umweltbilanz, die sich sehen lassen kann

Auch bei den Komposteimern kommt ähnlich wie bei Geschirr & Co. ein besonderer Kunststoff zum Einsatz. Es handelt sich um den Bio-Kunststoff PLA, ein Kunststoff aus Polymilchsäure. Anders als herkömmliche Kunststoffe wie beispielsweise Polystyrol oder PET werden bei der Herstellung 60 % der Treibhausgase und die Hälfte der erforderlichen Energie eingespart. Auch die zu den Komposteimern passenden 8 l Müllbeutel sind selbstverständlich zu 100 % kompostierbar und auf Stärkebasis hergestellt. Für den optimalen Halt im Eimer sind zusätzlich Biomat® LinerClips erhältlich, so dass die Beutel nicht verrutschen können und das Kompostieren eine rundum saubere und nachhaltige Sache darstellt.

Seite 2 von 2
Artikel 25 - 36 von 36