Mehrwegteller

Unterwegs speisen oder Essen mit nach Hause, beziehungsweise in der Mittagspause mit ins Büro nehmen, ist eine Möglichkeit, von der immer mehr Kunden Gebrauch machen. Auch beim Grillen kommt nur selten das abwaschbare Geschirr auf den Tisch und man beschränkt sich darauf, Einweggeschirr zu nutzen. Doch sehen weiße Plastikteller nicht nur unschön und steril aus, sondern schädigen die Umwelt nachhaltig und verbleiben als Müll in unserem Lebensraum. Hier sind Bio-Mehrwegteller eine Alternative und können vielseitige Anwendung finden.


Erneuerbare Ressourcen in der Herstellung von Bio-Mehrwegtellern 

In der Fertigung von Mehrwegtellern auf biologischer Basis kommen Echtholz oder vollständig recycelbarer Kunststoff zum Einsatz. Diese Teller sind hygienisch und können nach dem Gebrauch gereinigt und wiederverwendet werden. Ob als Outdoor-Geschirr für den Garten oder den Imbiss, aber auch als Mitnahmegeschirr mit Pfand eignen sich Bio-Mehrwegteller optimal und werden von Gästen, Besuchern und Kunden gerne angenommen. Im attraktiven Design präsentieren sich die Teller in verschiedenen Ausführungen und für ganz unterschiedliche Einsatzbereiche. Der ELICIA-Servierteller aus Espenholz wirkt beispielsweise äußerst edel und ist daher auch für gehobene Ansprücher bestens geeignet. Soll es etwas farbenfroher sein, empfehlen sich dekorative Teller aus Biokunststoff, die in verschiedene Größen erhältlich sind.
 
 

Vielseitige Vorteile von Biogeschirr 

Anstatt Unmengen an Müll zu produzieren und nicht abbaubare Materialien für Geschirr zu bevorzugen, leistet man mit dieser Vielfalt für Bio-Mehrwegteller einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. In ihrer Funktionalität und im Design erfüllen die Teller hohe Ansprüche und überzeugen konkret. Sie sind hitzeresistent und mit einer Beschichtung versehen, die Fett und Aromen der Speisen nicht unter die Oberfläche gelangen und ins Material einziehen lässt. So sind sie der optimale Begleiter für jede Speise. Muss es dagegen unbedingt Einweggeschirr sein, greift man am besten ebenfalls auf Bio-Einwegteller zurück.